[Ojo de Dios]

Beim Suchen im Internet nach Dingen, die ich ohne Nähmaschine auf der Terrasse machen kann (ich kann nicht einfach da sitzen und nix machen!) fand ich eine interessante Handwerkstechnik, die schon uralt ist.

Ojo de Dios
- das Auge Gottes -

Ich mag den Gedanken, dass dieses Auge ein Haus beschützen soll und auch das Weben dieser überaus schönen und bunten Ojos ist ein meditativer Prozess.

Das Einsteigermodell habe ich bereits zweifach gefertigt:






Beide hängen nun bei uns im Garten und sind so in ihrer Einfachheit schon eine Augenweide.

Letztes Jahr im Sommer (als wir einen hatten!) habe ich mir bei manch einer Hitzewelle einen Fächer gewünscht ... voila: da ist er :-)



Da ich nun mit der Technik etwas vertraut bin, möchte ich weiter machen.
Es gibt einen "Godfather" der Ojo de Dios und der macht Sachen, da bleibt mir die Spucke weg: Jay.
Schaut euch mal auf seiner Etsy Seite um und ihr werdet vermutlich genau so begeistert sein, wie ich es bin: JaysMandalas



Ein Traum, oder?

Ich bin absolut happy darüber, dass ich die Ojos gefunden habe und weiß schon jetzt genau, dass sie mich in ihren Bann gezogen haben.

Bereits die Herstellung meiner einfachen Ojos hat mich fasziniert. Die Präzision, die benötigt wird, ist beruhigend und anregend zugleich.
Genau so etwas brauchte ich noch. Es lehrt mich Konzentration und innere Ruhe. 

Sicherlich werdet ihr die nächste Zeit öfter mal einen Ojo de Dios von mir sehen :-) 

LG
Frau H.

verlinkt mit RUMS

Kommentare

  1. Deine Ojo de Dios sind wunderschön. Sie wirken gerade durch ihre Schlichtheit, es muß nicht immer viel und bunt sein.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön - und eine tolle Anregung.
    Ich arbeite, wenn es geht, auch am liebsten draußen.
    LG ZamJu

    AntwortenLöschen
  3. Wow!!! Das mit dem Spucke-weg-bleiben kann ich komplett nachvollziehen. Super schön. Das ist auch wirklich eine tolle Idee zum aufbrauchen von Wollresten. Danke fürs zeigen!
    Liebe Grüße, Janet

    AntwortenLöschen
  4. Da hast Du wiede was tolles entdeckt!!
    Schöne geworden!!

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Stimmt sowas haben wir doch mal in der Grundschule gemacht. Die Idee mit dem Hausschutz gefällt mir. Die sehen in ihrer Schlichtheit wirklich toll aus. Da haste was Tolles, Neues, Altes gefunden.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  6. Da hast Du etwas sehr Schönes gefunden. Ich kann auch nicht einfach so dasitzen. Ich mache da immer meine Applikationen. LG Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht raffiniert aus. Ich frag mich gerade wie die Wolle da gewickelt wird. Hmmmm...auf alle Fälle hat die Arbeit bestimmt etwas beruhigendes und durch die Farben bekommt jedes Auge eine besondere Note.
    Fantastisch was du alles machst - ich bin beeindruckt!

    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  8. Sehen toll aus! Jays Seite kenn ich auch - da bleibt dir echt die Spucke weg! Der Wahnsinn!
    Was mir nicht so gefällt, wenn sich die Fäden überlagern. Mein Trick: Ich wickle jeden Faden komplett 2x um jeden Stab. Im günstigsten Fall ergibt sich daraus eine kleine luftige Lücke, was mir gut gefällt, im schlimmsten - wenn sichs zusammenschiebt - liegen die Fäden dicht nebeneinander - aber eben nicht aufeinander. Ist sicher Geschmackssache, für mich ein Trick, der funktioniert:
    http://www.zauberweib.de/archives/2015/05/ojo-de-dios.html

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

freue mich auf euren "Senf dazu"

Beliebte Posts