Direkt zum Hauptbereich

Die kleine Kolumne - Wertschätzung




Wertschätzung

Wert = teuer, rar, kostbar … schätzung = Schatz, Besonderheit, kostbar … so sieht meine Definition von Wertschätzung aus. Kostbar kommt in beiden Begrifflichkeiten bei mir vor, also etwas, das mir besonders viel wert ist. Ob es sich dabei um Personen, um Dinge oder Grundsätze handelt, spielt zunächst keine Rolle.

Ich beginne damit, was ich schade finde - so allgemein -, weil es nicht mehr in seinem Wert geschätzt wird. Unsere Sprache wäre da so ein Ding! Ich verhunze sie auch (manchmal), aber muss es tatsächlich sein, dass alles verenglischt wird? Ich mag manche Verenglischungen, weil sie Sinn machen und die Dinge auf den Punkt bringen. Support ist so ein Wort, das ich mag. Oder auch „Fuck“ (Entschuldigung, muss jetzt mal sein), weil Kleinkinder dieses Wort nicht richtig einordnen können (also vor dem Kindergartenalter) und eine fluchende Mutter damit besser dasteht, als wenn sie „Scheisse“ sagt. Komischerweise wissen schon die Kleinsten, was das bedeutet. Ich persönlich kann einem Menschen schlecht zuhören, wenn er englisch (und dann noch amerikanisches Englisch!!) in jeden Satz einbaut. No go, Leute :-)

Wie ich meine, hat Wertschätzung auch viel mit Respekt zu tun. Wenn ich Menschen respektiere, steigen sie in meiner Wertschätzung. Wenn ich Dinge mit Respekt behandle, dann schätze ich ihren Wert. Alten Gegenständen bringe ich große Wertschätzung entgegen. Handwerkliches ist mir immer viel wert. Eine selbst gestaltete Geburtstagskarte bleibt immer in meinem Besitz, wohingegen die meisten gekauften Massenprodukte im Altpapier landen. Und da geht es nahtlos in die nächste Wertschätzungsrunde: Ressourcen. Wir sollten Dinge, die unser Leben bequemer machen, mehr schätzen! Sie stehen uns nicht unendlich zur Verfügung. Wälder, Seen, Ozeane, Luft, um nur einiges zu nennen, verdienen unsere Wertschätzung. Für den Erhalt all dieser Dinge sollte jeder verantwortlich sein und sie mit Respekt behandeln! Nehmt euren Plastikmüll vom Strand mit, lasst ihn nicht liegen! Plastik braucht zur Verrottung mehrere hundert Jahre! Ist jetzt nur ein Beispiel.

Flora und Fauna benötigen dringend unsere Wertschätzung. Ich frage mich heute noch, warum Tiere als Fauna bezeichnet werden … das aber nur am Rande. Täglich sterben … ich weiß jetzt leider nicht, wie viele es sind … Tierarten aus. Und warum? Weil wir ihr Leben und ihren Lebensraum nicht respektieren! Und weil wir das nicht empfinden, bringen wir ihnen keine Wertschätzung entgegen und machen es so unmöglich, dass künftige Generationen diese Tiere kennenlernen dürfen. Das empfinde ich persönlich als sehr egoistisch.

Modernisierung ist der Gegensatz zur Wertschätzung (für mich). Es muss nicht alles modern sein, es darf vieles in Würde altern. Alte Häuser verdienen es immer, geschätzt zu werden. Na klar ist es oft billiger und bequemer, ein altes Haus abzureissen und ein neues zu bauen. Ein neues Haus kann aber niemals den Charme eines alten Hauses besitzen. Altes hat gelebt und erzählt eine Geschichte. Ich persönlich schätze alles Alte, es beflügelt meine Fantasie.

Das wir unsere Eltern wertschätzen sollten, muss ich ja wohl nicht extra betonen oder? Überhaupt sollte man Beziehungen zu anderen Menschen wertschätzen. Behandelt euer Gegenüber mit Respekt und ihr werdet ebenfalls Wertschätzung erfahren. Nur Egoisten sind außen vor! Der Grundsatz des Respektierens war eines der Dinge, die mir wichtig waren, sie an meine Kinder weiter zu geben. Respektiert Menschen in ihrer Vielfalt und maßt euch nicht an, sie zu verurteilen. Natürlich passiert es, dass ich nicht alle Menschen respektiere … wenn das so ist, dann haben sie wohl in meinen Augen irgendetwas falsch gemacht. Kommt vor.

In der heutigen Zeit ist alles so schnelllebig, schnell unmodern, schnell kaputt, schnell ersetzbar und schnell ausgetauscht. Welche Werte verbinden wir damit und inwiefern schätzen wir sie? Wir sollten uns fragen, ob das tatsächlich so sein muss. Und ist es fair, dass die Industrie uns Dinge verkauft, in die eine Kurzlebigkeit schon eingebaut ist? Alles dreht sich ums Geld, den Verdienst an einer Sache … anstatt uns Verbrauchern Wertschätzung entgegenzubringen und uns Dinge anzubieten, die bestmöglich verarbeitet sind. Sollte man sich dagegen nicht wehren? Ich denke, wir hätten mehr Respekt verdient.

In diesem Text habe ich nur einige Beispiele für Wertschätzung angerissen. Jeder Mensch hat eine andere Sicht auf diese Dinge … allerdings sollte uns alle eines verbinden: schätzt das Leben und die Welt, in der wir leben. Denn in beidem haben wir nur eins und eine einzige Chance.

Carpe diem
Edith


Kommentare

  1. das hast du richtig auf den punkt gebracht.
    schade, dass nicht alle menschen den wert der dinge und der welt so schätzen. sie wäre um welten besser :)
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

freue mich auf euren "Senf dazu"

Beliebte Posts aus diesem Blog

{Gratis Anleitung: 5 Minuten Portmonee}

Endlich habe ich ganz viel Zeit, das zu tun, wonach mir ist. Ich bin jetzt Vollzeit- tüftlerin näherin ausdenkerin anleitungserstellerin
Mein erstes Projekt für euch ist eine Anleitung, die ich im chinesischen Sprachraum gefunden habe und die ich einfach mal nachgenäht und dabei Fotos gemacht habe. Nur für euch (na ja, für mich ja auch, nech?)
Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass ich nicht die Erfinderin dieses genialen und so einfachen Portmonees bin!
Viel Freude beim Nachnähen :-)

ihr braucht zunächst einen Stoff mit den Maßen: 76 x 16 cm

Den Baumwollstoff habe ich mit Bügelvlies verstärkt. Bei dickeren Stoffen braucht ihr kein Vlies. Teilt euch das Ende des Stoffs in vier "Fächer" ein. Die Maße seht ihr oben. 

einmal bügeln hilft später beim Falten

Wendet den Stoff so, dass die linke Seite zu euch liegt und faltet das erste Teilstück nach innen. Alles umdrehen und weiter falten.

Dann faltet ihr das nächste Stück darauf - wie abgebildet - und wieder umdrehen.

Das ist schon die letzte …

Kulturtasche - Fotoanleitung

auf geht es ... mein Mann (der beste von allen) wünschte sich aus dem Zoostoff eine Kulturtasche, Futter sollte aus dem selbst gefärbten Türkisstoff bestehen. Und Taschen braucht sie natürlich auch. Habe ich noch nie gemacht, aber egal ... tapfer und durch. Dabei habe ich wieder Fotos gemacht, die zeigen wie es funktioniert und tatsächlich brauchte ich bei der Technik nicht einmal den Nahttrenner :-)


So sieht sie fertig aus:

keine Verzierung, keine Bändchen ... nichts sollte dran ... aber frau kann sie natürlich verzieren, wie sie möchte :-)
zugeschnitten habe ich für den Außenstoff 2 mal 30x25 cm das Futter in der gleichen Größe auch 2 mal aus Abwaschtüchern (statt Vlies) auch 2 mal, aber jeweils 1 cm an jeder Seite kürzer für die Innentaschen 2 mal 25 x 20 cm
das "Vlies" habe ich mit Sprühklebern links auf die Außenseiten geklebt
den Stoff für die Innentaschen habe ich in der Mitte gefaltet, an der unteren Seite die Mitte vermessen und 2 Kennzeichnungen für die Öffnung markiert
die…

[Wichtel+Links]

Ab sofort ist meine Weihnachtswerkstatt 2015 geöffnet.
Als erstes habe ich Wichtel genäht:



Ihr möchtet auch so einen Wichtel nähen? Kein Problem, hier gibt es den Link zum Schnittmuster: klick! Eine Nähanleitung existiert nicht, aber sie sind wirklich leicht zu nähen.

Im Übrigen möchte ich euch noch meine Linkparty aus dem Jahr 2013 ans Herz legen, denn dort findet ihr 35 tolle Anleitungen für Weihnachten: klick!
Nun könnt ihr durchstarten ... viel Spaß!
LG Frau H.
verlinkt mit Creadienstag und HOT